Sorgerecht

Verheiratete Eltern üben die elterliche Sorge gemeinschaftlich aus, auch bei Trennung und nach einer Scheidung, wenn eine anderweitige Regelung nicht getroffen wird.

Auf Antrag beim Familiengericht kann das Sorgerecht in begründeten Fällen insgesamt oder Teilbereiche davon auf einen Elternteil übertragen werden.

Bei nicht verheirateten Eltern steht das Sorgerecht gesetzlich der Mutter zu, es kann per Erklärung beider Eltern gegenüber dem Jugendamt aber auch das gemeinschaftliche Sorgerecht eingerichtet werden.

Umgangsrecht

Getrennt lebende oder geschiedene Eltern haben ein gesetzlich verbrieftes Umgangsrecht mit ihren Kindern. Das Recht steht in gleichem Umfang auch nicht verheirateten Eltern zu.

Aufgrund einer aktuellen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts steht unter bestimmten Umständen auch dem leiblichen Vater, der nicht notwendig auch der gesetzliche Vater sein muß, ein Umgangsrecht mit seinem Kind zu.

Das Gesetz sieht auch Ansprüche auf Umgang von sonstigen wichtigen Bezugspersonen des Kindes vor.

Die Ausgestaltung ist nicht konkret gesetzlich geregelt, im Streitfall muß das Familiengericht eine verbindliche Entscheidung treffen.